Kategorien
Aktivitäten/Archiv Allgemein

Jahresausflug 2017 nach Hamburg (3 Tage)

Reisebericht „Hamburg-3-Tagesausflug“ BSW-Fotogruppe Lauda

vom Freitag, 21. – Sonntag, 23. Juli 2017

 

Freitag, 21. Juli

Start mit dem Zug in Lauda um 6.01 Uhr, damit in Würzburg genügend Zeit für den Übergang auf den ICE war. 7.29 Uhr ab Würzburg weiter. Hier die ersten 10 Minuten Verspätung bei der Abfahrt. Dann fuhren wir bis Fulda über die alte Strecke. Nun hatten wir bereits ca 45 Minuten Verspätung. – Trotzdem war die Stimmung aller Teilnehmer sehr gut. Zur Einstimmung eine Runde Secco. – Statt 10.54 Uhr kamen wir erst ca 11.32 Uhr in Hamburg Hbf an.

Mit der U 3 fuhren wir sofort in unser Hotel Ambassador ****. – Nur ca 5 Minuten von der Haltestelle „Berliner Tor“ entfernt“. Einchecken ging recht flott. Einige der Zimmer waren sofort verfügbar (normal erst ab 14 Uhr) Schon 30 Minuten später begann unser Programm.

Erster Punkt waren die Landungsbrücken. Dort gegessen. Dann Hafenrundfahrt mit großem Schiff. Tolles Wetter.  – Die Hafenrundfahrt machte richtig Spaß. – Danach die ganze Truppe in den alten Elbtunnel. Zu Fuß stiegen wir hinunter. Das war noch eindrucksvoller als mit dem Aufzug. Zu Fuß marschierten wir durch den Elbtunnel (ca 450 Meter), um auf der anderen Seite dann einen wundervollen Blick auf die Landungsbrücken und die Stadt Hamburg zu haben. Die imposante Elbphilharmonie war das nächste Ziel. – Über lange Rolltreppen kam man hoch (ca 6 Stockwerke) und konnte hier von einer Terrasse aus die Stadt und die Elbe samt Landungsbrücken sehen.  Von hier dann ins Hotel und der Rest der Mannschaft Zimmer verteilt. – Bereits kurze Zeit später ging es wieder los. Erster Punkt war die Hafencity und das dortige Duckstein-Festival. Musik und Essen aus aller Herren Länder hier. Ausgiebigen Rundgang mit Essen hier. – Dann zu Fuß weiter in die Speicherstadt. Es wurde dunkel und wir waren hier bis nach 23 Uhr unterwegs. Viele Nachtaufnahmen entstanden. – Im Hotel dann noch ein Abschlussbier in der Bar und nach 24 Uhr ins Bett.

 

Samstag, 22. Juli

Wetter hat leider abgebaut. Es regnet etwas. Fahrt mit der U-Bahn zum Rathaus. – Dort das Rathaus mit seinem imposanten Innenhof mit Brunnen besichtigt. – Weiter zur Alsterpromenade (Jungfernstieg) Dort gebummelt und auch Aufenthalt im Europacenter (Kaufhaus-Passage). Dann der Großteil der Gruppe mit der U-Bahn zur Haltestelle Reeperbahn und hier das Panoptikum (Wachsfigurenkabinett) besucht. War sehr schön. –Zu Fuß weiter zum Michel. Hier Krypta besucht und mit dem Aufzug zur Turmspitze gefahren (106 Meter). Wetter blieb schlecht. Wir gingen weiter zu den Landungsbrücken und kehrten nochmals kurz ein. Von hier aus dann ins Hotel und etwas Ruhezeit. – Um 19 Uhr dann wieder Treffen in Hotellobby und gemeinsame Fahrt zur Reeperbahn. Uwe kannte ein Lokal (Schweinske) am Ende der Reeperbahn. Hier kehrten wir ein und speisten zu Abend. War eine gute Empfehlung. – Dann durch die Reeperbahn und Seitenstraßen gebummelt. Mitten durch das Amüsierviertel das bei Dunkelheit noch viel reizvoller war. Ein Besuch in einer Bar dort durfte natürlich nicht fehlen. Nach anfänglichem Unbehagen fühlte man sich auch hier schnell wohl. Später ging es vorbei an der Davidswache und den „tanzenden Häusern“ zurück zur U-Bahnhaltestelle St. Pauli und zurück ins Hotel. Und wieder deutlich nach 23 Uhr.

 

Sonntag, 23. Juli

Schon um 5.45 Uhr klingelte der Wecker! – Der Besuch des bekannten Fischmarkts war angesetzt. Um 6.30 Uhr deshalb schon beim Frühstück. – Doch während dem Frühstück setzte der Regen wieder ein. – Nach Beraten entschloss man sich, den Besuch vom Fischmarkt entfallen zu lassen. Aber schon10 Minuten liefen die Nachrichten über WhatsApp, dass der Regen vorbei wäre und ob man nicht doch gehe. – So starteten wir um 8 Uhr wieder und fuhren mit der S-Bahn zur Haltestelle Reeperbahn. Von hier ca 500 Meter zu Fuß zum Fischmarkt. — Und der Besuch lohnte auf alle Fälle. In den Fischmarkthallen, die proppenvoll waren spielten verschiedene Bands; es wurde getanzt. – Draußen gab es Hunderte von Metern Verkaufsstände mit Obst, Fisch, Schmuck, Leder usw. – Beeindruckend natürlich das lautstarke Anpreisen der Waren durch die Händler aus allen Nationen. – Nach 10 Uhr dann Rückfahrt an das Hotel und um 11 Uhr Treffen in der Lobby zum Auschecken. – 12.01 Uhr fuhr unser ICE Richtung Würzburg. Sehr gute Stimmung und Gespräche im Zug. Wir waren richtig laut. – Mit Verspätung  in Würzburg angekommen. Anschlusszug weg.  Aber nicht schlimm. – 15 Minuten später ein Nahverkehrszug nach Lauda. Ca 16.48 Uhr in Lauda.

 

 

Freitag, 21. Juli

Start mit dem Zug in Lauda um 6.01 Uhr, damit in Würzburg genügend Zeit für den Übergang auf den ICE war. 7.29 Uhr ab Würzburg weiter. Hier die ersten 10 Minuten Verspätung bei der Abfahrt. Dann fuhren wir bis Fulda über die alte Strecke. Nun hatten wir bereits ca 45 Minuten Verspätung. – Trotzdem war die Stimmung aller Teilnehmer sehr gut. Zur Einstimmung eine Runde Secco. – Statt 10.54 Uhr kamen wir erst ca 11.32 Uhr in Hamburg Hbf an.

Mit der U 3 fuhren wir sofort in unser Hotel Ambassador ****. – Nur ca 5 Minuten von der Haltestelle „Berliner Tor“ entfernt“. Einchecken ging recht flott. Einige der Zimmer waren sofort verfügbar (normal erst ab 14 Uhr) Schon 30 Minuten später begann unser Programm.

Erster Punkt waren die Landungsbrücken Dort gegessen. Dann Hafenrundfahrt mit großem Schiff. Tolles Wetter.  – Die Hafenrundfahrt machte richtig Spaß. – Danach die ganze Truppe in den alten Elbtunnel. Zu Fuß stiegen wir hinunter. Das war noch eindrucksvoller als mit dem Aufzug. Zu Fuß marschierten wir durch den Elbtunnel (ca 450 Meter), um auf der anderen Seite dann einen wundervollen Blick auf die Landungsbrücken und die Stadt Hamburg zu haben. Die imposante Elbphilharmonie war das nächste Ziel. – Über lange Rolltreppen kam man hoch (ca 6 Stockwerke) und konnte hier von einer Terrasse aus die Stadt und die Elbe samt Landungsbrücken sehen.  Von hier dann ins Hotel und der Rest der Mannschaft Zimmer verteilt. – Bereits kurze Zeit später ging es wieder los. Erster Punkt war die Hafencity und das dortige Duckstein-Festival. Musik und Essen aus aller Herren Länder hier. Ausgiebigen Rundgang mit Essen hier. – Dann zu Fuß weiter in die Speicherstadt. Es wurde dunkel und wir waren hier bis nach 23 Uhr unterwegs. Viele Nachtaufnahmen entstanden. – Im Hotel dann noch ein Abschlussbier in der Bar und nach 24 Uhr ins Bett.

 

Samstag, 22. Juli

Wetter hat leider abgebaut. Es regnet etwas. Fahrt mit der U-Bahn zum Rathaus. – Dort das Rathaus mit seinem imposanten Innenhof mit Brunnen besichtigt. – Weiter zur Alsterpromenade (Jungfernstieg) Dort gebummelt und auch Aufenthalt im Europacenter (Kaufhaus-Passage). Dann der Großteil der Gruppe mit der U-Bahn zur Haltestelle Reeperbahn und hier das Panoptikum (Wachsfigurenkabinett) besucht. War sehr schön. –Zu Fuß weiter zum Michel. Hier Krypta besucht und mit dem Aufzug zur Turmspitze gefahren (106 Meter). Wetter blieb schlecht. Wir gingen weiter zu den Landungsbrücken und kehrten nochmals kurz ein. Von hier aus dann ins Hotel und etwas Ruhezeit. – Um 19 Uhr dann wieder Treffen in Hotellobby und gemeinsame Fahrt zur Reeperbahn. Uwe kannte ein Lokal (Schweinske) am Ende der Reeperbahn. Hier kehrten wir ein und speisten zu Abend. War eine gute Empfehlung. – Dann durch die Reeperbahn und Seitenstraßen gebummelt. Mitten durch das Amüsierviertel das bei Dunkelheit noch viel reizvoller war. Ein Besuch in einer Bar dort durfte natürlich nicht fehlen. Nach anfänglichem Unbehagen fühlte man sich auch hier schnell wohl. Später ging es vorbei an der Davidswache und den „tanzenden Häusern“ zurück zur U-Bahnhaltestelle St. Pauli und zurück ins Hotel. Und wieder deutlich nach 23 Uhr.

 

Sonntag, 23. Juli

Schon um 5.45 Uhr klingelte der Wecker! – Der Besuch des bekannten Fischmarkts war angesetzt. Um 6.30 Uhr deshalb schon beim Frühstück. – Doch während dem Frühstück setzte der Regen wieder ein. – Nach Beraten entschloss man sich, den Besuch vom Fischmarkt entfallen zu lassen. Aber schon10 Minuten liefen die Nachrichten über WhatsApp, dass der Regen vorbei wäre und ob man nicht doch gehe. – So starteten wir um 8 Uhr wieder und fuhren mit der S-Bahn zur Haltestelle Reeperbahn. Von hier ca 500 Meter zu Fuß zum Fischmarkt. — Und der Besuch lohnte auf alle Fälle. In den Fischmarkthallen, die proppenvoll waren spielten verschiedene Bands; es wurde getanzt. – Draußen gab es Hunderte von Metern Verkaufsstände mit Obst, Fisch, Schmuck, Leder usw. – Beeindruckend natürlich das lautstarke Anpreisen der Waren durch die Händler aus allen Nationen. – Nach 10 Uhr dann Rückfahrt an das Hotel und um 11 Uhr Treffen in der Lobby zum Auschecken. – 12.01 Uhr fuhr unser ICE Richtung Würzburg. Sehr gute Stimmung und Gespräche im Zug. Wir waren richtig laut. – Mit Verspätung (wieder die alte Strecke von Fulda nach Würzburg) in Würzburg angekommen. Anschlusszug weg. Aber nicht schlimm. – 15 Minuten später ein Nahverkehrszug nach Lauda. Ca 16.48 Uhr in Lauda.

Fazit: 15 Personen waren auf der Reise. Davon 11 Fotogruppen-Mitglieder. Die Reise wird sicher in guter Erinnerung bleiben. Die Stimmung war eigentlich durchgehend gut. Wir haben alle sehr viel von Hamburg gesehen.- Es  war ein volles Programm. Die Hamburg.-Card hatte sich bestens bewährt. (alle Züge, Busse, Fähren inklusiv und Rabatte für viele Eintritte, Fahrten ect.) – Hotel lag sehr gut und war völlig ok. – Nur 1 U-Bahnstation vom Hbf entfernt.

Bericht: Göbel, Dieter

 

 

Von Dieter Göbel

Gruppenleiter + Webmaster der BSW-Fotogruppe Lauda.