Kategorien
Allgemein

Fototour nach Tauberbischofsheim

Schon zum zweiten mal war Tauberbischofsheim das Ziel eines kleinen Ausfluges mit der Kamera (14. Juni 2022). Nur eine Stunde waren wir diesmal in der Stadt zum Fotografieren unterwegs.
Etwas länger dafür dann der gemeinsame „Hock“ am STADTSTRAND (Aussenlokal). Schön waren die gemeinsamen Stunden bei bestem Wetter. Unser Fotofreund Günther Betz hatte den Grossteil der Teilnehmer in seinem Bus mitgenommen. So schmeckten die Bierchen noch besser!

Kategorien
Allgemein

Ausflug zur Insel Mainau und nach Meersburg (2022)

Im 05. Juni 2022 fuhren wir mit mit dem Fella-Bus zur Insel Mainau. Kurzzeitig wurden wir auch von einem kräftigen Regenschauer überrascht, der der guten Stimmung aber keinen Abbruch tat. – Viele Bilder entstanden während des Rundgangs auf der eindrucksvollen Insel. – Im Anschluss setzten wir mit dem kompletten Bus mit der Fähre von Konstanz nach Meersburg über. – Ein Rundgang durch die Ober- und Unterstadt von Meersburg war ein würdiger Abschluss des Tages. Immer wieder schön hier. – Einige Bilder dieses Tages sind hier zu sehen.

Die Teilnehmer des Tages
Kategorien
Allgemein

Sandworld-Ausstellung 2020 – Ludwigsburg

Ein sehr schöner Tag war der gemeinsame Ausflug nach Ludwigsburg ins „Blühende Barock“. Wir besuchten dort gemeinsam die Ausstellung Sandworld und sahen hier auch bereits große Teile der nachfolgenden Kürbisausstellung, die bereits weitgehend aufgebaut war. Optimales Wetter – gut gelaunte und motivierte Teilnehmer dieser Tour. Selbst die Bahn spielte mit. Hin- und Rückfahrt pünktlich ohne Ausfälle oder Verspätungen.

Viele Hundert Bilder wurden gemacht. Eine Auswahl wird in 2 Fenstern der FUNKE-Ausstellung ab Oktober 2020 für ca 8 Wochen zu sehen sein.

Kategorien
Allgemein

Auto-Collagen

Ab 14. April 2020 sollten im Funke-Schaufenster eigentlich Autocollagen unserer Mitglieder zu sehen sein. – Der Corona-Virus lässt dies leider nicht zu. Wie bei so vielen Firmen, Vereinen und auch im privaten Leben hat der Virus enormen Einflusss auf unser aller Lebern genommen.
So ganz müsst ihr aber nicht auf die Bilder zu diesem Thema verzichten. Immerhin 3 Fotofreunde hatten dann doch schon ihre Collage zu diesem Thema erstellt. –

Hier Bilder von Kartrin Liebold, Reinhold Hofmann und Dieter Göbel.

Diese Aufnahmen stelle ich vorerst schon einmal hier ein. Vielleicht kommt der eine oder andere dann doch noch auf gute Ideen und liefert seine Collagen nach.

Kategorien
Allgemein

Salzbergwerk Kochendorf Okt 2019

Ausflug in das Salzbergwerk Kochendorf

Am Sonntag, 06. Oktober 2019 besuchten wir gemeinsam das Salzbergwerk Kochendorf. Das Besucherbergwerk in 180 Meter Tiefe beeindruckte uns stark. Die riesigen Räume ohne jegliche Stützen oder Ausbauten erstaunten uns. Ca 2,5 Stunden waren wir hier mit unseren Fotoapparaten unterwegs und es entstanden zahlreiche Aufnahmen. Besonders das Laserlicht mit der Möglichkeit dort Schatten darzustellen gefiel allen gut.- Abschluss machten wir in der Bergschänke bevor wir uns wieder mit dem Zug auf die Heimfahrt machten.
Es war ein schöner gemeinsamer Ausflug mit vielen Eindrücken und guten Gesprächen unterwegs.

Nachfolgend einige Bilder der Tour:

Kategorien
Allgemein

Jahresausflug 2019 Berchtesgaden

Jahresausflug 2019 nach Berchtesgaden/Salzburg

Berchtesgaden war diesmal das Ziel unseres Jahresausfluges vom Freitag, 24. – Sonntag, 26 Mai 2019. – 11 Mitglieder + 4 Angehörige, also insgesamt 15 Teilnehmer gingen diesmal auf die Reise. Unterwegs waren wir mit dem Bus der Firma Fella aus Grünsfeld.
Am Freitag besichtigten wir Berchtesgaden und befuhren die eindrucksvolle Roßfeldhöhenringstrasse (ca 1.500 m), die teils noch Schneereste an den Rändern aufwies. Das ****Hotel Fischer in Berchtesgaden überzeugte alle Teilnehmer total. Sehr große Zimmer, beste Verpflegung und freundliches Personal.
Am Samstag dann die Fahrt nach Salzburg mit Führung durch einen örtlichen Reiseführer, bevor Freizeit für eigene Unternehmungen anstand. Gefiel allen sehr gut. Auch das Wetter machte mit – die Sonne lachte!
Auf dem Rückweg besuchten wir dann Ramsau und dort den Malerwinkel sowie den eindrucksvollen Bergfriedhof. Viele Bilder entstanden.
Weiter ging es durch den Zauberwald zum Hintersee. – Diesen idyllischen See umrundeten wir in einer knapppen Stunde.
Und schon war Sonntag, und damit der Heimreisetag gekommen. Wir besuchten unterwegs die bayrische Stadt Rosenheim. Die örtliche Reiseführerin brachte uns die Stadt und die Geschichte näher. Nach einer Einkehr bei Eis oder Bier verabschiedeten wir uns von hier und machten uns endgültig auf die Heimreise. Lauda erreichten wir so gegen 20.30 Uhr.
Alle Teilnehmer waren von der Reise restlos begeistert. Nicole Maag von der Firma Fella und Erich Elzer (Fahrer) hatten sich viel Mühe gegeben diese Reise unvergesslich zu machen. Das Wetter hatte sehr gut mitgemacht (eigentlich immer Sonne; ausgen. einmal etwas Regen in Hintersee, den allerdings nur einige Nachzügler zu spüren bekamen.)
Gut möglich, das der Ausflug 2020 in ähnlicher Art wieder mit der Firma Fella zustande kommt!
So und jetzt noch einige Bilder der Reise von Dieter Göbel.

Kategorien
Aktivitäten/Archiv Allgemein

Jahresausflug 2018 nach Leipzig

Reisebericht zum Ausflug der BSW-Fotogruppe Lauda nach Leipzig  vom Freitag, 06. – Sonntag, 08. Juli 2018 (GoeDi)

Freitag, 06. Juli

Start mit dem Zug um 6.59 Uhr – gegen 11.15 Uhr kamen wir in Leipzig an und waren bereits vor 12 Uhr in unseren Hotelzimmern

Im Hotel „The Westin“ nur 300 m vom Bahnhof entfernt – ****.  Untergebracht im 14. Und im 15. Stock. –  Schon gegen 12.30 Uhr starteten wir dann zu unserer Stadtrundfahrt rund um Leipzig (15 € je Person/1,5 Stunden) – Jeder konnte aussteigen wie er wollte und danach die Fahrt fortsetzen. Agnes stieg schon  früh aus – Margot und ich und Norbert am Panometer – (früherer Gasometer) in dem nun eine eindrucksvolle 3-D-Ausstellung zum Untergang der Titanic und weitere eindrucksvolle Installationen zu finden waren – Eintritt teuer – 11,50 Uhr – war aber lohnenswert –

der Rest der Gruppe fuhr durch bis zum Völkerschlachtdenkmal, das wir nach dem Panometer auch nach 1 Bushaltestelle erreichten – Eindrucksvolles Monument, das ca 5 km vom Stadtcentrum entfernt liegt – das Monument konnte im Innern bestiegen werden – sehr enge Wendeltreppen – in der Hitze recht anstrengend – aber viele FF waren oben –

von hier dann mit dem Stadtrundfahrtbus wieder zurück in die Stadt und zu Fuß zum Hotel (ca 300/400 m) – um 18 Uhr gemeinsames Treffen, um die Stadt näher zu erkunden und für eine Einkehr zum Abendessen – später noch auf die Aussichtsplattform des MDR gefahren – Bilder gemacht – danach noch Einkehr mit Bier und Cocktails – gute Stimmung

 

Samstag, 07. Juli 18

Nach dem guten Frühstück um 9 Uhr gemeinsam zum Zoo gelaufen – 300 m – die Karten dafür hatten wir uns am Abend zuvor bereits im Hotel besorgt (je 20 €) – Im Zoo verloren wir uns alle recht schnell –  so hatte jeder Freiheit für sein Programm –

um 19 Uhr gemeinsamer Treff in Rezeption und wieder Gang in die Innenstadt – fanden ein Lokal mit typischen Speisen für hier –  danach gemeinsam zum Hotel zurück – alle gingen mit in die mondäne Bar im 27. Stock des Hotel The Westin – toller Blick auf die nächtliche Stadt – aber auch tolle Preise – hielten es dort bis ca 23.30 Uhr aus – gefiel uns allen doch recht gut und es war ein würdiger Abschluss des Tages –

 

Sonntag, 08. Juli 18

Als Treffpunkt war 10.35 Uhr im Bahnhof Gleis 11 – Prellbock- ausgemacht – so konnten die Frühaufsteher die Zeit noch für letzte Aufnahmen in Stadt oder Bahnhof nutzen – 10.48 Uhr fuhr dann unser ICE nach Fulda/Würzburg  – um 14.45 Uhr kamen wir wieder in Lauda an

Es war eine gelungene Reise mit insgesamt 12 Teilnehmern. Das Wetter spielte mit und die Stadt und der Zoo hatten mehr als genug Objekte für unsere Kameras zu bieten. – Bilder später in 2 Schaufenstern unserer Ausstellung FUNKE in Lauda-Königshofen zu sehen (Mitte Oktober)

Kategorien
Aktivitäten/Archiv Allgemein

Besuch der Papiermühle Homburg am Main

Ende Juni 2018 besuchte die BSW-Fotogruppe Lauda die Papiermühle in Homburg am Main.

Eingebettet in eine freundliche Landschaft am Main liegt der Ort mit seiner Papiermühle, in der seit Anfang des 19.Jahrhunderts bis 1975  Papier und Pappe hergestellt wurde.

In der Papiermühle demonstrierte der heutige Besitzer Johannes Follmer an der Bütte und mit Schöpfsieb anschaulich, wie früher aus Baumwolle, Flachs, Hanf, Lumpen usw.  Büttenpapier hergestellt wurde. Später stellte sich die Fabrik auf die Herstellung von Tapeten und Pappen um. Lothar Weiß erzählte uns wie früher Druckerzeugnissse entstanden. Mittels Setzkasten wurden die Texte aufwändig zusammengesetzt. – Das Besondere an dem Museum ist, dass die gesamte technische Anlage erhalten ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In dem Museum „Papiermühle“ in Homburg am Main wird auch künstlerisch gearbeitet. Lothar Weiss  erläuterte den Fotografen, wie seit der Zeit Johannes Gutenbergs bis in die neuere Zeit Texte aus einzelnen Buchstaben gesetzt wurden, er erklärte, wie eine Linotype-Maschine funktioniert und welche künstlerischen Möglichkeiten heute im handgefertigten Papierdruck liegen.

Kategorien
Aktivitäten/Archiv Allgemein

Jahresausflug 2017 nach Hamburg (3 Tage)

Reisebericht „Hamburg-3-Tagesausflug“ BSW-Fotogruppe Lauda

vom Freitag, 21. – Sonntag, 23. Juli 2017

 

Freitag, 21. Juli

Start mit dem Zug in Lauda um 6.01 Uhr, damit in Würzburg genügend Zeit für den Übergang auf den ICE war. 7.29 Uhr ab Würzburg weiter. Hier die ersten 10 Minuten Verspätung bei der Abfahrt. Dann fuhren wir bis Fulda über die alte Strecke. Nun hatten wir bereits ca 45 Minuten Verspätung. – Trotzdem war die Stimmung aller Teilnehmer sehr gut. Zur Einstimmung eine Runde Secco. – Statt 10.54 Uhr kamen wir erst ca 11.32 Uhr in Hamburg Hbf an.

Mit der U 3 fuhren wir sofort in unser Hotel Ambassador ****. – Nur ca 5 Minuten von der Haltestelle „Berliner Tor“ entfernt“. Einchecken ging recht flott. Einige der Zimmer waren sofort verfügbar (normal erst ab 14 Uhr) Schon 30 Minuten später begann unser Programm.

Erster Punkt waren die Landungsbrücken. Dort gegessen. Dann Hafenrundfahrt mit großem Schiff. Tolles Wetter.  – Die Hafenrundfahrt machte richtig Spaß. – Danach die ganze Truppe in den alten Elbtunnel. Zu Fuß stiegen wir hinunter. Das war noch eindrucksvoller als mit dem Aufzug. Zu Fuß marschierten wir durch den Elbtunnel (ca 450 Meter), um auf der anderen Seite dann einen wundervollen Blick auf die Landungsbrücken und die Stadt Hamburg zu haben. Die imposante Elbphilharmonie war das nächste Ziel. – Über lange Rolltreppen kam man hoch (ca 6 Stockwerke) und konnte hier von einer Terrasse aus die Stadt und die Elbe samt Landungsbrücken sehen.  Von hier dann ins Hotel und der Rest der Mannschaft Zimmer verteilt. – Bereits kurze Zeit später ging es wieder los. Erster Punkt war die Hafencity und das dortige Duckstein-Festival. Musik und Essen aus aller Herren Länder hier. Ausgiebigen Rundgang mit Essen hier. – Dann zu Fuß weiter in die Speicherstadt. Es wurde dunkel und wir waren hier bis nach 23 Uhr unterwegs. Viele Nachtaufnahmen entstanden. – Im Hotel dann noch ein Abschlussbier in der Bar und nach 24 Uhr ins Bett.

 

Samstag, 22. Juli

Wetter hat leider abgebaut. Es regnet etwas. Fahrt mit der U-Bahn zum Rathaus. – Dort das Rathaus mit seinem imposanten Innenhof mit Brunnen besichtigt. – Weiter zur Alsterpromenade (Jungfernstieg) Dort gebummelt und auch Aufenthalt im Europacenter (Kaufhaus-Passage). Dann der Großteil der Gruppe mit der U-Bahn zur Haltestelle Reeperbahn und hier das Panoptikum (Wachsfigurenkabinett) besucht. War sehr schön. –Zu Fuß weiter zum Michel. Hier Krypta besucht und mit dem Aufzug zur Turmspitze gefahren (106 Meter). Wetter blieb schlecht. Wir gingen weiter zu den Landungsbrücken und kehrten nochmals kurz ein. Von hier aus dann ins Hotel und etwas Ruhezeit. – Um 19 Uhr dann wieder Treffen in Hotellobby und gemeinsame Fahrt zur Reeperbahn. Uwe kannte ein Lokal (Schweinske) am Ende der Reeperbahn. Hier kehrten wir ein und speisten zu Abend. War eine gute Empfehlung. – Dann durch die Reeperbahn und Seitenstraßen gebummelt. Mitten durch das Amüsierviertel das bei Dunkelheit noch viel reizvoller war. Ein Besuch in einer Bar dort durfte natürlich nicht fehlen. Nach anfänglichem Unbehagen fühlte man sich auch hier schnell wohl. Später ging es vorbei an der Davidswache und den „tanzenden Häusern“ zurück zur U-Bahnhaltestelle St. Pauli und zurück ins Hotel. Und wieder deutlich nach 23 Uhr.

 

Sonntag, 23. Juli

Schon um 5.45 Uhr klingelte der Wecker! – Der Besuch des bekannten Fischmarkts war angesetzt. Um 6.30 Uhr deshalb schon beim Frühstück. – Doch während dem Frühstück setzte der Regen wieder ein. – Nach Beraten entschloss man sich, den Besuch vom Fischmarkt entfallen zu lassen. Aber schon10 Minuten liefen die Nachrichten über WhatsApp, dass der Regen vorbei wäre und ob man nicht doch gehe. – So starteten wir um 8 Uhr wieder und fuhren mit der S-Bahn zur Haltestelle Reeperbahn. Von hier ca 500 Meter zu Fuß zum Fischmarkt. — Und der Besuch lohnte auf alle Fälle. In den Fischmarkthallen, die proppenvoll waren spielten verschiedene Bands; es wurde getanzt. – Draußen gab es Hunderte von Metern Verkaufsstände mit Obst, Fisch, Schmuck, Leder usw. – Beeindruckend natürlich das lautstarke Anpreisen der Waren durch die Händler aus allen Nationen. – Nach 10 Uhr dann Rückfahrt an das Hotel und um 11 Uhr Treffen in der Lobby zum Auschecken. – 12.01 Uhr fuhr unser ICE Richtung Würzburg. Sehr gute Stimmung und Gespräche im Zug. Wir waren richtig laut. – Mit Verspätung  in Würzburg angekommen. Anschlusszug weg.  Aber nicht schlimm. – 15 Minuten später ein Nahverkehrszug nach Lauda. Ca 16.48 Uhr in Lauda.

 

 

Freitag, 21. Juli

Start mit dem Zug in Lauda um 6.01 Uhr, damit in Würzburg genügend Zeit für den Übergang auf den ICE war. 7.29 Uhr ab Würzburg weiter. Hier die ersten 10 Minuten Verspätung bei der Abfahrt. Dann fuhren wir bis Fulda über die alte Strecke. Nun hatten wir bereits ca 45 Minuten Verspätung. – Trotzdem war die Stimmung aller Teilnehmer sehr gut. Zur Einstimmung eine Runde Secco. – Statt 10.54 Uhr kamen wir erst ca 11.32 Uhr in Hamburg Hbf an.

Mit der U 3 fuhren wir sofort in unser Hotel Ambassador ****. – Nur ca 5 Minuten von der Haltestelle „Berliner Tor“ entfernt“. Einchecken ging recht flott. Einige der Zimmer waren sofort verfügbar (normal erst ab 14 Uhr) Schon 30 Minuten später begann unser Programm.

Erster Punkt waren die Landungsbrücken Dort gegessen. Dann Hafenrundfahrt mit großem Schiff. Tolles Wetter.  – Die Hafenrundfahrt machte richtig Spaß. – Danach die ganze Truppe in den alten Elbtunnel. Zu Fuß stiegen wir hinunter. Das war noch eindrucksvoller als mit dem Aufzug. Zu Fuß marschierten wir durch den Elbtunnel (ca 450 Meter), um auf der anderen Seite dann einen wundervollen Blick auf die Landungsbrücken und die Stadt Hamburg zu haben. Die imposante Elbphilharmonie war das nächste Ziel. – Über lange Rolltreppen kam man hoch (ca 6 Stockwerke) und konnte hier von einer Terrasse aus die Stadt und die Elbe samt Landungsbrücken sehen.  Von hier dann ins Hotel und der Rest der Mannschaft Zimmer verteilt. – Bereits kurze Zeit später ging es wieder los. Erster Punkt war die Hafencity und das dortige Duckstein-Festival. Musik und Essen aus aller Herren Länder hier. Ausgiebigen Rundgang mit Essen hier. – Dann zu Fuß weiter in die Speicherstadt. Es wurde dunkel und wir waren hier bis nach 23 Uhr unterwegs. Viele Nachtaufnahmen entstanden. – Im Hotel dann noch ein Abschlussbier in der Bar und nach 24 Uhr ins Bett.

 

Samstag, 22. Juli

Wetter hat leider abgebaut. Es regnet etwas. Fahrt mit der U-Bahn zum Rathaus. – Dort das Rathaus mit seinem imposanten Innenhof mit Brunnen besichtigt. – Weiter zur Alsterpromenade (Jungfernstieg) Dort gebummelt und auch Aufenthalt im Europacenter (Kaufhaus-Passage). Dann der Großteil der Gruppe mit der U-Bahn zur Haltestelle Reeperbahn und hier das Panoptikum (Wachsfigurenkabinett) besucht. War sehr schön. –Zu Fuß weiter zum Michel. Hier Krypta besucht und mit dem Aufzug zur Turmspitze gefahren (106 Meter). Wetter blieb schlecht. Wir gingen weiter zu den Landungsbrücken und kehrten nochmals kurz ein. Von hier aus dann ins Hotel und etwas Ruhezeit. – Um 19 Uhr dann wieder Treffen in Hotellobby und gemeinsame Fahrt zur Reeperbahn. Uwe kannte ein Lokal (Schweinske) am Ende der Reeperbahn. Hier kehrten wir ein und speisten zu Abend. War eine gute Empfehlung. – Dann durch die Reeperbahn und Seitenstraßen gebummelt. Mitten durch das Amüsierviertel das bei Dunkelheit noch viel reizvoller war. Ein Besuch in einer Bar dort durfte natürlich nicht fehlen. Nach anfänglichem Unbehagen fühlte man sich auch hier schnell wohl. Später ging es vorbei an der Davidswache und den „tanzenden Häusern“ zurück zur U-Bahnhaltestelle St. Pauli und zurück ins Hotel. Und wieder deutlich nach 23 Uhr.

 

Sonntag, 23. Juli

Schon um 5.45 Uhr klingelte der Wecker! – Der Besuch des bekannten Fischmarkts war angesetzt. Um 6.30 Uhr deshalb schon beim Frühstück. – Doch während dem Frühstück setzte der Regen wieder ein. – Nach Beraten entschloss man sich, den Besuch vom Fischmarkt entfallen zu lassen. Aber schon10 Minuten liefen die Nachrichten über WhatsApp, dass der Regen vorbei wäre und ob man nicht doch gehe. – So starteten wir um 8 Uhr wieder und fuhren mit der S-Bahn zur Haltestelle Reeperbahn. Von hier ca 500 Meter zu Fuß zum Fischmarkt. — Und der Besuch lohnte auf alle Fälle. In den Fischmarkthallen, die proppenvoll waren spielten verschiedene Bands; es wurde getanzt. – Draußen gab es Hunderte von Metern Verkaufsstände mit Obst, Fisch, Schmuck, Leder usw. – Beeindruckend natürlich das lautstarke Anpreisen der Waren durch die Händler aus allen Nationen. – Nach 10 Uhr dann Rückfahrt an das Hotel und um 11 Uhr Treffen in der Lobby zum Auschecken. – 12.01 Uhr fuhr unser ICE Richtung Würzburg. Sehr gute Stimmung und Gespräche im Zug. Wir waren richtig laut. – Mit Verspätung (wieder die alte Strecke von Fulda nach Würzburg) in Würzburg angekommen. Anschlusszug weg. Aber nicht schlimm. – 15 Minuten später ein Nahverkehrszug nach Lauda. Ca 16.48 Uhr in Lauda.

Fazit: 15 Personen waren auf der Reise. Davon 11 Fotogruppen-Mitglieder. Die Reise wird sicher in guter Erinnerung bleiben. Die Stimmung war eigentlich durchgehend gut. Wir haben alle sehr viel von Hamburg gesehen.- Es  war ein volles Programm. Die Hamburg.-Card hatte sich bestens bewährt. (alle Züge, Busse, Fähren inklusiv und Rabatte für viele Eintritte, Fahrten ect.) – Hotel lag sehr gut und war völlig ok. – Nur 1 U-Bahnstation vom Hbf entfernt.

Bericht: Göbel, Dieter

 

 

Kategorien
Allgemein Workshops

Panorama-Abend 04. April 2017

Unser Fotofreund Detlef Janßen führte uns die Arbeitsweise vor, wie seine Kugelpanoramen entstehen.Durch Bewegung mit der Maus kann durch das Bild gescrollt werden!

Hier ein Beispiel dazu: Bild vom Kesselhaus